Was ist ein Versuchsplangenerator?

Mit Versuchsplangeneratoren wird bestimmt, wie in einem teilfaktoriellen Versuchsplan die Fraktion (oder die Teilmenge der Durchläufe) aus der Gesamtmenge der Durchläufe ausgewählt wird.

Wenn Sie beispielsweise einen Versuchsplan mit 4 Faktoren (1/2-Fraktion) mit Hilfe des Versuchsplangenerators D=ABC erstellen möchten, führt Minitab die folgenden Schritte aus:
  1. Der vollfaktorielle Versuchsplan für 3 Faktoren mit –1 als tiefe Faktorstufe und +1 als hohe Faktorstufe wird erstellt.
    A B C
    –1 –1 –1
    +1 –1 –1
    –1 +1 –1
    +1 +1 –1
    –1 –1 +1
    +1 –1 +1
    –1 +1 +1
    +1 +1 +1
  2. Die Durchläufe für Faktor D werden generiert, indem die Einstellungen für die Faktoren A, B und C miteinander multipliziert werden. Die Einstellung für Faktor D für den ersten Durchlauf lautet beispielsweise –1 * –1 * –1 = –1 (die tiefe Einstellung).
    A B C D=ABC
    –1 –1 –1 –1
    +1 –1 –1 +1
    –1 +1 –1 +1
    +1 +1 –1 –1
    –1 –1 +1 +1
    +1 –1 +1 –1
    –1 +1 +1 –1
    +1 +1 +1 +1

Da die Einstellungen für Faktor D denen für Faktor A multipliziert mit denen für Faktor B multipliziert mit denen für Faktor C entsprechen, ist Faktor D mit der Wechselwirkung ABC vermengt. Da vermengte Effekte nicht getrennt voneinander geschätzt werden können, sollten die Versuchsplangeneratoren mit Bedacht ausgewählt werden.

In der Standardeinstellung verwendet Minitab die Versuchsplangeneratoren, mit denen der Versuchsplan mit der höchsten Auflösung für die Anzahl der Faktoren im Versuchsplan erstellt wird.

Auswählen eines anderen Versuchsplangenerators

Sie können einen anderen Versuchsplangenerator verwenden, indem Sie 2-stufig faktoriell (Generatoren angeben) auswählen. Wählen Sie zum Öffnen von 2-stufig faktoriell (Generatoren angeben) die Option Statistik > Versuchsplanung (DOE) > Faktoriell > Faktoriellen Versuchsplan erstellen aus.

So bestimmen Sie den auszuwählenden Versuchsplan

Wenn Sie einen Versuchsplan mit einem nicht der Standardeinstellung entsprechenden Versuchsplangenerator erstellen, müssen Sie mit einem Basisversuchsplan beginnen, der dieselbe Anzahl von Durchläufen, jedoch weniger Faktoren aufweist.

Angenommen, Sie erstellen einen 2^(5-2)-Versuchsplan mit fünf Faktoren und acht Durchläufen, ändern jedoch die standardmäßigen Versuchsplangeneratoren von Minitab von D=AB und E=AC. Zum Bestimmen des korrekten Versuchsplans berechnen Sie die Anzahl der Faktoren im Basisversuchsplan, indem Sie die Anzahl der Versuchsplangeneratoren von der Gesamtanzahl der gewünschten Faktoren subtrahieren. Ermitteln Sie anschließend, welcher Versuchsplan die richtige Anzahl an Durchläufen enthält.

Für das obige Beispiel gilt Folgendes: Fünf Faktoren minus zwei Generatoren ergibt drei Faktoren im Basisversuchsplan. Ein vollfaktorieller 2^3-Versuchsplan umfasst die erforderlichen acht Durchläufe, daher können Sie Ihre Analyse mit diesem Versuchsplan beginnen.

Beispiel für die Verwendung eines anderen Versuchsplangenerators

Angenommen, Sie benötigen einen 2^(5-2)-Versuchsplan, für den die Versuchsplangeneratoren D = AB und E = BC (anstelle von D = AB und E = AC) verwendet werden.
  1. Wählen Sie Statistik > Versuchsplanung (DOE) > Faktoriell > Faktoriellen Versuchsplan erstellen aus.
  2. Wählen Sie 2-stufig faktoriell (Generatoren angeben) aus.
  3. Wählen Sie unter Anzahl der Faktoren die Option 3 aus.
  4. Klicken Sie auf Versuchspläne. Wählen Sie oben im Feld die Option Vollfaktoriell aus.
  5. Klicken Sie auf Generatoren. Geben Sie im Feld Faktoren durch Auflisten ihrer Generatoren (z. B. F=ABC) zum Basisversuchsplan hinzufügen den Ausdruck D = AB E = BC ein.
  6. Klicken Sie in den einzelnen Dialogfeldern auf OK.
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien