Ermitteln von Faktoreinstellungen, die in einem zweistufigen faktoriellen Versuchsplan die geringste Streuung produzieren

Mit Streuung analysieren werden Faktoreinstellungen ermittelt, die in zweistufigen faktoriellen Versuchsplänen mit Wiederholungs- oder Replikationsmessungen zu weniger variablen Ergebnissen führen. Minitab berechnet und speichert die Standardabweichungen der Antwortvariablen bei den verschiedenen Faktoreinstellungen und analysiert sie auf Unterschiede bzw. Streuungseffekte.

Angenommen, eine Verlagsgesellschaft möchte ermitteln, mit welcher Druckerpresse (1 oder 2) und Maschinengeschwindigkeit (A oder B) die höchste Druckqualität erzielt wird. Mit Hilfe von Streuung analysieren wird festgestellt, dass eine Kombination von Einstellungen (Presse 1 und Maschinengeschwindigkeit B) zu einer so übermäßigen Streuung führt, dass viele Seiten nicht mehr lesbar sind. Durch das Analysieren der Mittelwerte mit Faktoriellen Versuchsplan analysieren kann das Unternehmen die Einstellungen ermitteln, mit denen sowohl die besten durchschnittlichen als auch die beständigsten Werte erzielt werden.

Sie können die Ergebnisse von Streuung analysieren als Gewichtungen verwenden, wenn Sie die Mittelwerte der Antwortvariablen in Faktoriellen Versuchsplan analysieren analysieren. Wenn die Varianzen nicht konstant sind, werden Beobachtungen mit großen Varianzen relativ schwach gewichtet und Beobachtungen mit kleinen Varianzen relativ stark gewichtet.

  • Rufen Sie Statistik > Versuchsplanung (DOE) > Faktoriell > Streuung analysieren auf.
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien