Beispiel für Taguchi-Ergebnisse prognostizieren

Ein Agrartechniker untersucht die Auswirkung von fünf Faktoren auf das Wachstum von Basilikumpflanzen. Der Techniker entwirft ein zweistufiges Taguchi-Experiment, um festzustellen, welche Faktoreinstellungen das Pflanzenwachstum verstärken, ohne dass die Streuung des Wachstums dabei steigt. Der Techniker ändert zudem zwei Rauschfaktoren, um zu ermitteln, welche Einstellungen für die fünf Faktoren das Pflanzenwachstum über den tatsächlichen Bereich von Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen steigern.

Um die Wachstumsrate (Steigung) der Pflanze zu erhöhen, ohne dass die Streuung des Wachstums zunimmt, wählt der Techniker die folgenden Faktoreinstellungen aus:
  • Sorte, hohe Stufe
  • Licht, tiefe Stufe
  • Dünger, hohe Stufe
  • Wasser, hohe Stufe

Der Techniker bindet weder „Sprühen“ noch die Wechselwirkungsterme ein, da diese in den Ergebnissen von Taguchi-Versuchsplan analysieren nicht signifikant sind. Weitere Informationen zur ursprünglichen Analyse finden Sie unter Beispiel für Taguchi-Versuchsplan analysieren (dynamisch).

  1. Öffnen Sie die Beispieldaten Basilikumwachstum_Modell.MTW.
  2. Wählen Sie Statistik > Versuchsplanung (DOE) > Taguchi > Taguchi-Ergebnisse prognostizieren aus.
  3. Deaktivieren Sie unter Prognostizieren die Optionen Standardabweichung und Ln der Standardabweichung.
  4. Klicken Sie auf Terme.
  5. Vergewissern Sie sich, dass sich A: Sorte, B: Licht, C: Dünger und D: Wasser in Ausgewählte Terme befinden. Verschieben Sie E: Sprühen und AC aus Ausgewählte Terme nach Verfügbare Terme. Klicken Sie auf OK. Der Techniker bindet weder „Sprühen“ noch die Wechselwirkungsterme ein, da diese in der Analyse nicht als statistisch signifikant festgestellt wurden.
  6. Klicken Sie auf Stufen.
  7. Wählen Sie unter Methode zum Angeben neuer Faktorstufen die Option Stufen aus einer Liste auswählen aus.
  8. Vervollständigen Sie die Spalte Stufen wie nachstehend gezeigt.
    Faktor Stufen
    Sorte 2
    Licht 1
    Dünger 2
    Wasser 2
  9. Klicken Sie in den einzelnen Dialogfeldern auf OK.

Interpretieren der Ergebnisse

Die prognostizierten Werte stellen die angepassten Werte von ausgewählten Merkmalen bei bestimmten Faktoreinstellungen dar. Mit Hilfe der prognostizierten Werte können Sie ermitteln, mit welchen Faktoreinstellungen die besten Ergebnisse bei einem Prozess oder Produkt erzielt werden. Dabei beruhen die angepassten Werte auf dem von Ihnen angegebenen Modell.

In diesen Ergebnissen umfasst die Ausgabe die prognostizierten Werte für das Signal-Rausch-Verhältnis (S/N) und die Steigung, die den vom Techniker ausgewählten Faktorstufen entsprechen.

Das prognostizierte S/N-Verhältnis beträgt 7,68268, und die prognostizierte Steigung beträgt annähernd 0,9935. Anschließend möchte der Techniker Folgedurchläufe mit diesen Faktoreinstellungen durchführen, um die Genauigkeit des Modells zu testen.

Prognostizierte Werte

Prognose S/N-Verhältnis Steigung 7,68269 0,993496
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien