Beispiel für Diagramm des Simplex-Versuchsplans

Forscher in einem Lebensmittellabor möchten ein Rezept für Käsefondue weiterentwickeln. Hierzu sollen der Geschmack verbessert, die anhaftende Menge am in das Fondue eingetauchten Brot maximiert und die am Boden des Topfes angebrannte Menge minimiert werden. Die Forscher entwerfen ein Experiment mit einem Mischungsversuchsplan mit Begrenzungen, um die Auswirkungen des Mischungsverhältnisses sowie der Serviertemperatur zu untersuchen.

Um den Raum des Versuchsplans für das Experiment mit Begrenzungen zu veranschaulichen, erstellen die Wissenschaftler ein Diagramm des Simplex-Versuchsplans.

  1. Öffnen Sie die Beispieldaten Fonduerezept.MTW.
  2. Wählen Sie Statistik > Versuchsplanung (DOE) > Mischung > Diagramm des Simplex-Versuchsplans aus.
  3. Wählen Sie unter Komponenten die Option Dreiergruppe von Komponenten für ein Diagramm auswählen aus. Wählen Sie unter X-Achse die Option Emmentaler aus. Wählen Sie unter Y-Achse die Option Greyerzer aus. Wählen Sie unter Z-Achse die Option Brühe aus.
  4. Wählen Sie Alle Stufenkombinationen darstellen aus.
  5. Klicken Sie auf OK.

Interpretieren der Ergebnisse

Minitab stellt die Versuchsplanpunkte in einem Dreiecksdiagramm dar. Weitere Informationen finden Sie unter Dargestellte Elemente im Dreieckskoordinatensystem.

Das Diagramm des Simplex-Versuchsplans zeigt, dass im Raum für den Versuchsplan 18 Punkte vorhanden sind. Die Anteile der Komponenten werden für jeden Punkt so ausgewählt, dass ihre Summe eins ergibt. Die durchgehende graue Kontur stellt den Raum des Versuchsplans für diesen Mischungsversuchsplan dar. Bei einigen Versuchsplänen kann das Diagramm über den Raum des Versuchsplans hinausgehen.

Für jede der zwei Temperaturstufen sind 9 Punkte, insgesamt also 18 Punkte vorhanden. Die Temperatur stellt in diesem Versuchsplan eine Prozessvariable dar. Jede Temperaturstufe weist die folgenden Punkte auf:
  • Vier Eckpunkte, die sich an den Ecken des grauen Bereichs von Nebenbedingungen befinden
  • Einen Zentralpunkt in der Mitte des Bereichs von Nebenbedingungen. Dieser Punkt entspricht der Mischung, in der die Komponentenanteile den Durchschnitt der jeweiligen Eckpunktanteile bilden.
  • Vier Gitterpunkte, die sich im Bereich von Nebenbedingungen befinden. Diese Punkte liegen genau in der Mitte zwischen dem Zentralpunkt und einem Eckpunkt.
Tipp

Zeigen Sie mit dem Mauszeiger auf einen Versuchsplanpunkt, um die Einstellungen und die Zeilennummer im Arbeitsblatt anzuzeigen, die zu diesem Punkt gehören.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien