Prognostizieren von neuen Beobachtungen für Mischungsversuchsplan analysieren

Statistik > Versuchsplanung (DOE) > Mischung > Mischungsversuchsplan analysieren > Prognose
Verwenden Sie diese Funktion, um prognostizierte Werte der Antwortvariablen für neue Versuchsplanpunkte zu berechnen und zu speichern.
Neue Versuchsplanpunkte (Spalten und/oder Konstanten)
Komponenten
Geben Sie die neuen Beobachtungen für die einzelnen Komponenten in derselben Reihenfolge ein, in der sie in das Modell aufgenommen wurden. Sie können für jede Komponente einen numerischen Komponentenwert oder aber die Spalten bzw. Konstanten eingeben, in denen die Werte gespeichert sind. Die Spalten müssen die gleiche Zeilenanzahl aufweisen. Die Anzahl der Komponenten muss mit der Anzahl im Versuchsplan übereinstimmen. Die Komponentenwerte müssen in denselben Einheiten eingegeben werden, in denen sie im Arbeitsblatt angezeigt werden. Komponenten, die im Arbeitsblatt als Mengen angezeigt werden, müssen in der Summe der Gesamtsumme oder der für die Prognose in Mischungsmenge (unten) verwendeten Summe entsprechen. Komponenten, die im Arbeitsblatt als Anteile oder Pseudokomponenten angezeigt werden, müssen in der Summe eins ergeben.
Prozessvariablen
Geben Sie die neuen Beobachtungen für die einzelnen Prozessvariablen in derselben Reihenfolge ein, in der sie in das Modell aufgenommen wurden. Sie können für jede Prozessvariable einen Textwert oder einen numerischen Wert oder aber die Spalten bzw. Konstanten eingeben, in denen die Werte gespeichert sind. Jeder Wert einer Prozessvariablen muss einem der Werte im Versuchsplan entsprechen. Die Werte der Prozessvariablen müssen in denselben Einheiten eingegeben werden, in denen sie im Arbeitsblatt angezeigt werden. Die Spalten müssen die gleiche Zeilenanzahl aufweisen. Die Anzahl der Prozessvariablen muss gleich der Anzahl im Versuchsplan sein. Sie müssen Textwerte in doppelte Anführungszeichen einschließen (z. B. "Hoch").
Mischungsmenge
Geben Sie für die Mischungsmenge einen numerischen Wert oder die Spalte ein, in der der Wert gespeichert ist. Der Wert muss einer der Mischungsmengen des Versuchsplans entsprechen.
Blöcke
Sie müssen keinen Blockwert eingeben. Sie können für den Block einen Textwert oder einen numerischen Blockwert oder aber die Spalte eingeben, in der der Wert gespeichert ist. Jeder Blockwert muss muss einem der Blockwerte im Versuchsplan entsprechen. Sie müssen Textwerte in doppelte Anführungszeichen einschließen (z. B. "Montag").
Konfidenzniveau

Geben Sie das Konfidenzniveau für die Konfidenzintervalle und die Prognoseintervalle ein. In der Regel ist ein Konfidenzniveau von 95 % gut geeignet. Ein 95%-Konfidenzniveau gibt an, dass das Konfidenzintervall bei 100 Durchführungen des Experiments rund 95 Mal den Mittelwert der Antwortvariablen enthalten würde. Auf ähnliche Weise weist das Prognoseintervall darauf hin, dass Sie sich zu 95 % sicher sein können, dass das Intervall den Wert für eine einzelne neue Beobachtung enthält.

Speichern
Weitere Einzelheiten zu diesen Statistiken finden Sie unter Prognosetabelle für Mischungsversuchsplan analysieren.
Anpassungen
Minitab speichert die angepassten Werte für neue Beobachtungen in der Spalte PAnpass.
SE der Anpassungen
Minitab speichert die geschätzten Standardfehler der angepassten Werte in der Spalte PSEAnpass.
Konfidenzgrenzen
Minitab speichert die Unter- und die Obergrenze des Konfidenzintervalls für die Prognose in den Spalten UKonfGrenz und OKonfGrenz.
Prognosegrenzen
Minitab speichert die Unter- und die Obergrenze des Prognoseintervalls in den Spalten UPGrenz und OPGrenz.
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien