Interpretieren der wichtigsten Ergebnisse für 2-stufiges Split-Plot-Design erstellen

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Eigenschaften des Versuchsplans zu untersuchen. Zu den wichtigsten Ausgaben zählen die Übersicht des Versuchsplans und die Aliasstruktur.

Schritt 1: Untersuchen der Versuchsplaneigenschaften

Verwenden Sie die Übersicht des Versuchsplans, um dessen wichtigste Eigenschaften zu untersuchen. Die meisten Eigenschaften des Versuchsplans stimmen mit den Entscheidungen überein, die Sie für den Basisversuchsplan getroffen haben. Replikationen von Haupteinheiten und Untereinheiten erhöhen die Anzahl der Durchläufe im Versuchsplan.

Übersicht des Versuchsplans Faktoren: 4 Haupteinheiten (HE): 4 Schwer veränderbar: 1 Durchläufe je Haupteinheit: 8 Durchläufe: 32 Replikationen für Haupteinheit (HE): 2 Blöcke: 1 Replikationen für Untereinheit (UE): 1
Wichtigste Ausgabe: Übersicht des Versuchsplans

In diesen Ergebnissen wird aus den 4 Faktoren im Versuchsplan ein vollfaktorieller Versuchsplan mit 16 Durchläufen gebildet. Durch die zwei Replikationen der Haupteinheiten wird die Anzahl der Durchläufe im Versuchsplan auf 32 verdoppelt.

Schritt 2: Untersuchen der Aliasstruktur

Die Aliasstruktur beschreibt das Vermengungsmuster, das in einem Versuchsplan vorliegt. Man sagt dann auch von Termen, die miteinander vermengt sind, dass sie eine Aliasstruktur haben.

Eine Aliasstruktur, die auch als Vermengung bezeichnet wird, liegt in teilfaktoriellen Versuchsplänen vor, da der Versuchsplan nicht sämtliche Kombinationen von Faktorstufen enthält. Wenn Faktor A beispielsweise mit der Drei-Faktor-Wechselwirkung BCD vermengt ist, entspricht der geschätzte Effekt für A der Summe des Effekts von A und des Effekts von BCD. Sie können nicht ermitteln, ob ein signifikanter Effekt auf A, auf die Wechselwirkung BCD oder auf eine Kombination aus beiden zurückzuführen ist. Beim Analysieren des Versuchsplans in Minitab können Sie vermengte Terme in das Modell einbinden. Minitab entfernt die Terme, die in der Liste der Terme an späterer Stelle aufgeführt werden. Gewisse Terme werden jedoch stets zuerst angepasst. Wenn Sie beispielsweise Blöcke in das Modell einbinden, behält Minitab die Blockterme bei und entfernt sämtliche Terme, die eine Aliasstruktur mit Blöcken aufweisen.

Verwenden Sie die Aliasstruktur, um sich zu vergewissern, dass wichtige Terme nicht in einer Aliasbeziehung miteinander stehen. Wenn die Aliasstruktur inakzeptabel ist, erwägen Sie, eine der folgenden Maßnahmen zu ergreifen:
  • Erstellen Sie den Versuchsplan neu, und geben Sie die Faktoren in Minitab dabei in einer anderen Reihenfolge ein.
  • Verwenden Sie eine größere Fraktion des Versuchsplans.

Informationen zum Ermitteln der Aliasstruktur finden Sie unter Alle Statistiken für 2-stufiges Split-Plot-Design erstellen; klicken Sie dort auf „Aliasstruktur“.

Wichtigste Ergebnisse: Aliasstruktur

Verwenden Sie die Aliasstruktur, um sich zu vergewissern, dass wichtige Terme nicht in einer Aliasbeziehung miteinander stehen. Wissenschaftler in einem Agrarforschungszentrum möchten beispielsweise untersuchen, wie das Wachstum eines bestimmten Unkrauts ohne Einsatz eines Herbizids eingedämmt werden kann. Sie entwickeln einen Versuchsplan, um den Effekt der folgenden fünf Faktoren zu untersuchen:
  • A: Art des Lebensraums
  • B: Ausbringung konkurrierender Pflanzen
  • C: Einsatz von Molluskizid
  • D: Einzäunung
  • E: Einsatz von Insektiziden
Da die Forscher nur über eine begrenzte Fläche verfügen und das Aufbauen eines bestimmten Lebensraums äußerst zeitaufwändig ist, erstellen Sie ein teilfaktorielles Split-Plot-Design, bei dem der Lebensraum konstant gehalten wird, während sich die übrigen Faktoren ändern. Die Forscher haben die übereinstimmende Meinung, dass die Wechselwirkung zwischen der Einzäunung (D) und der Ausbringung konkurrierender Pflanzen (E) wahrscheinlich relevant ist.

In der Aliastabelle ist zu erkennen, dass die Wechselwirkung zwischen den Faktoren D und E in einer Aliasbeziehung mit den Haupteinheiten (A) steht. Da sich DE in einer Aliasbeziehung mit A befindet, können die Forscher die Wechselwirkung zwischen der Einzäunung und der Ausbringung konkurrierender Pflanzen nicht vom Effekt des Lebensraums trennen. Anhand der Aliastabelle ist ersichtlich, dass die folgenden Zwei-Faktor-Wechselwirkungen keine Aliasbeziehung mit den Haupteinheiten, Zwei-Faktor-Wechselwirkungen oder Drei-Faktor-Wechselwirkungen aufweisen: AD, BD, CD. Durch Ändern der Reihenfolge, in der die Forscher die Faktoren in Minitab eingeben, kann der Techniker einen Versuchsplan erstellen, in dem die Wechselwirkung zwischen der Einzäunung und der Ausbringung konkurrierender Pflanzen unabhängig von jeglichen Effekten mit Ausnahme einer Vier-Faktor-Wechselwirkung ist. Der Techniker erstellt den Versuchsplan neu und ändert die Reihenfolge der Faktoren „Einsatz von Insektiziden“ und „Ausbringung konkurrierender Pflanzen“, so dass die Wechselwirkung zwischen der Einzäunung und der Ausbringung konkurrierender Pflanzen nun BD und nicht DE ist.

Faktorieller Versuchsplan, Split-Plot-Design

Übersicht des Versuchsplans Faktoren: 5 Haupteinheiten (HE): 4 Schwer veränderbar: 1 Durchläufe je Haupteinheit: 4 Durchläufe: 16 Replikationen für Haupteinheit (HE): 1 Blöcke: 1 Replikationen für Untereinheit (UE): 1 Auflösung: IV Fraktion: 1/2

Versuchsplangeneratoren: E = ABC

Schwer veränderbare Faktoren: A

Generatoren für Haupteinheit: A; DE

Haupteinheiten sind mit den folgenden Termen vermengt: DE; ADE; BCD; ABCD

Aliasstruktur I + ABCE A + BCE B + ACE C + ABE D + ABCDE E + ABC AB + CE AC + BE AD + BCDE AE + BC BD + ACDE CD + ABDE ABD + CDE ACD + BDE
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien