Wodurch unterscheiden sich feste Faktoren und Zufallsfaktoren?

Kategoriale Faktoren können entweder fest oder zufällig sein. Wenn der Versuchsleiter die Faktorstufen kontrolliert, ist der Faktor im Allgemeinen fest. Hat der Versuchsleiter hingegen eine Zufallsstichprobe der Faktorstufen aus einer Grundgesamtheit entnommen, ist der Faktor zufällig.

Angenommen, es liegt ein Faktor mit der Bezeichnung „Bediener“ vor, der drei Stufen aufweist. Wenn Sie diese drei Bediener gezielt auswählen und die Ergebnisse nur auf die betreffenden drei Bediener anwenden möchten, ist der Faktor fest. Wenn Sie die drei Prüfer hingegen zufällig aus mehreren Prüfern auswählen und die Ergebnisse auf alle Prüfer anwenden möchten, dann ist der Faktor zufällig.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien