Faktoren und Faktorstufen

Was sind Faktoren und Faktorstufen?

Verwenden Sie in einem Experiment Faktoren, um deren Auswirkungen auf die Antwortvariable zu ermitteln. Faktoren können nur eine begrenzte Anzahl möglicher Werte annehmen, die als Faktorstufen bezeichnet werden. Faktoren können kategoriale Variablen sein oder auf einer stetigen Variablen beruhen, die im Experiment jedoch nur wenige kontrollierte Werte aufweist.

Beispiel für Faktorstufen

Angenommen, Sie untersuchen Faktoren, die sich während des Fertigungsprozesses auf die Kunststofffestigkeit auswirken. Sie binden „Zusatz“ und „Temperatur“ in das Experiment ein. Der Zusatz ist eine kategoriale Variable. Sie kann nur die Stufe A oder B aufweisen. Die Temperatur ist eine stetige Variable, jedoch ist sie in diesem Experiment ein Faktor, da bei der Untersuchung nur drei Temperatureinstellungen (100, 150 und 200 Grad C) getestet werden.
Faktor Zusatz Temperatur
Stufe A Niedrig (100 °C)
Stufe B Mittel (150 °C)
Stufe   Hoch (200 °C)

Verwenden von Daten mit Mustern zum Festlegen der Faktorstufen

Die Minitab-Optionen zum Erzeugen von Daten mit Mustern können Ihnen das Eingeben numerischer Faktorstufen erleichtern. Wenn Sie beispielsweise die Stufenwerte für ein dreifach gekreuztes Design mit den Stufen a, b und c (a, b und c stellen Zahlen dar) der Faktoren A, B, und C und n Beobachtungen pro Zelle eingeben möchten, führen Sie Daten mit Mustern erzeugen dreimal (einmal pro Faktor) aus, wie im Folgenden veranschaulicht:
Element des Dialogfelds Faktor A Faktor B Faktor C
Vom ersten Wert 1 1 1
Bis zum letzten Wert a b c
Jeden Wert wie oft aufführen bcn cn n
Jede Sequenz wie oft aufführen 1 a ab
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien