Tabelle „Faktorinformationen“ für Modell mit gemischten Effekten anpassen

Hier finden Sie Definitionen und Anleitungen zur Interpretation für alle Statistiken in der Tabelle „Faktorinformationen“.

In der Tabelle „Faktorinformationen“ werden die Faktoren im Design, der Typ der Faktoren, die Anzahl der Stufen sowie die Werte der Stufen angezeigt.

Die Faktoren sind die Variablen, die im Experiment gesteuert werden. Faktoren werden auch als unabhängige Variablen, erklärende Variablen und Prädiktorvariablen bezeichnet. Die Faktoren können nur eine begrenzte Anzahl von möglichen Werten annehmen; diese werden als Faktorstufen bezeichnet. Faktoren können Textwerte oder numerische Werte annehmen. Für numerische Faktoren werden nur wenige kontrollierte Werte im Experiment genutzt, selbst wenn diese viele Werte annehmen können.

Interpretation

Verwenden Sie die Tabelle „Faktorinformationen“, um sich zu vergewissern, dass die Analyse wie gewünscht durchgeführt wurde.

In einem Modell mit gemischten Effekten können Faktoren entweder fest oder zufällig sein. Wenn der Prüfer die Stufen eines Faktors kontrolliert, ist der Faktor im Allgemeinen fest. Hat der Prüfer hingegen eine Zufallsstichprobe der Faktorstufen aus einer Grundgesamtheit entnommen, ist der Faktor zufällig.

Ein Qualitätsanalytiker möchte beispielsweise die Faktoren untersuchen, die sich während des Fertigungsprozesses auf die Kunststofffestigkeit auswirken können. Der Analytiker bindet die Faktoren „Zusatz“, „Temperatur“ und „Bediener“ in den Versuch ein. „Zusatz“ ist eine kategoriale Variable, die entweder vom Typ A oder vom Typ B sein kann. „Temperatur“ ist eine stetige Variable; der Analytiker möchte jedoch nur drei Temperatureinstellungen in den Versuch einbinden: 100 °C, 150 °C und 200 °C. Da der Analytiker die Stufen dieser Faktoren im Versuch kontrolliert, sind diese beide Faktoren fest. Andererseits beabsichtigt der Analytiker, Bediener nach dem Zufallsprinzip aus der gesamten Belegschaft des Werks (Grundgesamtheit) auszuwählen. Daher handelt es sich bei „Bediener“ um einen Zufallsfaktor.

Faktor Zusatz Temperatur Bediener
Typ Fest Fest Zufällig
Stufe A Niedrig (100 °C) A
Stufe B Mittel (150 °C) B
Stufe   Hoch (200 °C) C

Faktoren können gekreuzt oder geschachtelt sein. Faktor A ist gekreuzt mit Faktor B (angegeben durch A*B), wenn die Stufen von Faktor B auf jeder Stufe von Faktor A identisch sind. Faktor B ist unter Faktor A geschachtelt (dies wird durch B(A) angegeben), wenn die Stufen von Faktor B verschiedenen Stufen von Faktor A ähneln, jedoch nicht identisch mit diesen sind.

Wenn ein Design beispielsweise die Faktoren „Maschine“ und „Bediener“ enthält, sind diese gekreuzt, wenn alle Bediener an allen Maschinen arbeiten. „Bediener“ ist jedoch in „Maschine“ geschachtelt, wenn an jeder Maschine unterschiedliche Bediener arbeiten.

In der Tabelle „Faktorinformationen“ zeigen Klammern geschachtelte Faktoren an. „Bediener (Maschine)“ zeigt beispielsweise an, dass „Bediener“ in „Maschine“ geschachtelt ist.

Weitere Informationen zu Faktoren finden Sie unter Faktoren und Faktorstufen, Was sind Faktoren, gekreuzte Faktoren und geschachtelte Faktoren? und Wodurch unterscheiden sich feste Faktoren und Zufallsfaktoren?.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien