Eingeben der Daten für Mittelwertanalyse

Statistik > Varianzanalyse (ANOVA) > Mittelwertanalyse

Wählen Sie die Option aus, die Ihre Daten am besten beschreibt.

Eingeben von normalverteilten Daten

Führen Sie die folgenden Schritte aus, wenn die Daten einer Normalverteilung folgen.

  1. Geben Sie im Feld Antwort die Spalte mit numerischen Daten ein, die analysiert werden sollen. Normalverteilte Daten sind in der Regel Messdaten, z. B. Messwerte des Gewichts. Bei normalverteilten Daten vergleicht Minitab den Mittelwert jeder Gruppe mit dem Gesamtmittelwert.
  2. Wählen Sie unter Verteilung der Daten die Option Normal aus.
  3. Geben Sie im Feld Faktor 1 die Spalte ein, die die Stufen für den ersten Faktor enthält. Wenn Sie nur einen Faktor eingeben, erstellt Minitab ein einziges Diagramm, in dem die Mittelwerte für jede Stufe des Faktors angezeigt werden.
  4. (Optional) Geben Sie im Feld Faktor 2 eine Spalte mit den Stufen für den zweiten Faktor ein. Wenn Sie zwei Faktoren eingeben, erstellt Minitab ein Wechselwirkungsdiagramm und ein Haupteffektediagramm für jeden Faktor.
In diesem Arbeitsblatt ist Dichte die Antwortvariable; die Spalte enthält Dichtemesswerte. Minuten und Festigkeit sind die Faktoren 1 und 2, die möglicherweise die Differenzen in den Dichtemesswerten erklären.
C1 C2 C3
Dichte Minuten Festigkeit
0 10 1
5 15 1
2 18 2
4 10 2

Eingeben von binomialverteilten Daten

Führen Sie die folgenden Schritte aus, wenn die Daten einer Binomialverteilung folgen.

  1. Geben Sie im Feld Antwort die Spalte ein, die die Ereignishäufigkeit in jeder Stichprobe enthält, z. B. die Anzahl der fehlerhaften Einheiten. Bei binomialverteilten Daten vergleicht Minitab den Anteil jeder Stichprobe mit dem Gesamtanteil.
  2. Wählen Sie unter Verteilung der Daten die Option Binomial aus.
  3. Geben Sie im Feld Stichprobenumfang die Anzahl der Beobachtungen in jeder Stichprobe ein. Jede Stichprobe muss die gleiche Anzahl von Beobachtungen enthalten. Der Stichprobenumfang muss ausreichend groß sein, um sicherzustellen, dass die Normalverteilung eine angemessen Approximierung der Binomialverteilung ist, da die Entscheidungsgrenzen auf der Normalverteilung basieren. Die Normalverteilung ist angemessen, wenn np > 5 und n(1 − p) > 5, wobei n den Stichprobenumfang und p den Anteil der Ereignisse darstellt.
In diesem Arbeitsblatt ist Rohre die Antwortvariable. Jede Zeile stellt die Anzahl der fehlerhaften Rohre dar, die in Stichproben von 100 Rohren gezählt wurden. Die Prüfer erfassen beispielsweise ein fehlerhaftes Rohr in der ersten Stichprobe und sechs fehlerhafte Rohre in der zweiten Stichprobe.
C1
Rohre
1
6
3
9

Eingeben von Poisson-verteilten Daten

Führen Sie die folgenden Schritte aus, wenn die Daten einer Poisson-Verteilung folgen.

  1. Geben Sie im Feld Antwort die Spalte mit Poisson-verteilten Daten ein, die analysiert werden sollen. Poisson-verteilte Daten enthalten Anzahlen, z. B. die die Anzahl der Fehler pro Einheit oder Stichprobe. Bei Poisson-verteilten Daten vergleicht Minitab die Ereignisrate für jede Stichprobe mit der Gesamtrate. Jede Stichprobe muss die gleiche Anzahl von Beobachtungen enthalten. Der Stichprobenumfang muss ausreichend groß sein, um sicherzustellen, dass die Normalverteilung eine angemessene Approximierung der Poisson-Verteilung ist, da die Entscheidungsgrenzen auf der Normalverteilung basieren. Die Normalverteilung ist angemessen, wenn der Mittelwert mindestens 5 beträgt.
  2. Wählen Sie unter Verteilung der Daten die Option Poisson aus.
In diesem Arbeitsblatt ist Fehler die Antwortvariable. Jede Zeile stellt die Anzahl der Fehler dar, die in Stichproben von 50 Mobiltelefonen gezählt wurden. Die Prüfer erfassen beispielsweise zwei Fehler in der ersten Stichprobe von 50 Mobiltelefonen und vier Fehler in der zweiten Stichprobe von 50 Mobiltelefonen.
C1
Fehler
2
4
1
5
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien