Beispiel für Mittelwertanalyse für normalverteilte Daten

Ein Sicherheitsanalytiker möchte vergleichen, über welches Fahrvermögen erfahrene und unerfahrene Fahrer auf drei Arten von Straßen verfügen: gepflastert, Kies und unbefestigt. Zum Messen der Fahrleistung erfasst der Analytiker die Zeit in Sekunden, die jeder Fahrer benötigt, um Lenkkorrekturen auf den einzelnen Straßenarten auszuführen.

Der Analytiker führt eine Mittelwertanalyse durch, um zu bestimmen, ob sich die Mittelwerte für Erfahrungsgrad und Straßenart vom Gesamtmittelwert unterscheiden.

  1. Öffnen Sie die Beispieldaten StraßenBedingungen.MTW.
  2. Wählen Sie Statistik > Varianzanalyse (ANOVA) > Mittelwertanalyse aus.
  3. Geben Sie im Feld Antwort die Spalte 'Korrekturzeit' ein.
  4. Wählen Sie unter Verteilung der Daten die Option Normal aus.
  5. Geben Sie im Feld Faktor 1 die Spalte Erfahrung ein.
  6. Geben Sie im Feld Faktor 2 die Spalte Straßenart ein.
  7. Klicken Sie auf OK.

Interpretieren der Ergebnisse

Bei einem Design für eine zweifache Mittelwertanalyse (ANOM) zeigt Minitab drei Diagramme an, in denen die Wechselwirkungseffekte, die Haupteffekte für den ersten Faktor und die Haupteffekte für den zweiten Faktor dargestellt werden. Diagramme der Mittelwertanalyse weisen eine Mittellinie und Entscheidungsgrenzen auf. Wenn sich ein Punkt außerhalb der Entscheidungsgrenzen befindet, liegen signifikante Anzeichen dafür vor, dass sich der durch den betreffenden Punkt dargestellte Mittelwert vom Gesamtmittelwert der Stichprobe unterscheidet. Werten Sie zunächst die Wechselwirkungseffekte mit einer zweifachen Mittelwertanalyse aus. Wenn die Wechselwirkungseffekte statistisch signifikant sind, können die Haupteffekte nur unter Berücksichtigung der Wechselwirkungseffekte interpretiert werden.

In diesem Diagramm liegen die Wechselwirkungseffekte deutlich innerhalb der Entscheidungsgrenzen, was darauf hinweist, dass die Wechselwirkungseffekte statistisch nicht signifikant sind. Werten Sie anschließend die Haupteffekte aus. In den unteren zwei Diagrammen werden die Mittelwerte für die Stufen der zwei Faktoren angezeigt. Der Haupteffekt stellt die Differenz zwischen dem Mittelwert und der Mittellinie dar.

Im Haupteffektediagramm für die Erfahrung liegen die Punkte für die Mittelwerte der Faktorstufen sowohl für Fortgeschrittene als auch für Anfänger außerhalb der Entscheidungsgrenzen. Dieser Umstand verweist darauf, dass die Differenz zwischen den jeweiligen Mittelwerten und dem Gesamtmittelwert statistisch signifikant ist. Sie können schlussfolgern, dass erfahrene Fahrer eine wesentlich kürzere mittlere Korrekturzeit und Anfänger eine wesentlich längere mittlere Korrekturzeit haben.

Ebenso liegen die Haupteffekte für unbefestigte und gepflasterte Straßen im Haupteffektediagramm für die Straßenart außerhalb der Entscheidungsgrenzen, was darauf verweist, dass diese Haupteffekte statistisch signifikant. Der Haupteffekt für Kiesstraßen hingegen ist statistisch nicht signifikant.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien