Beispiel für Wahrscheinlichkeitsnetz

Ein Wissenschaftler in einem Unternehmen, das Lebensmittel verarbeitet, möchte den prozentualen Fettgehalt in der von dem Unternehmen hergestellten Flaschensauce ermitteln. Beworben wird ein Fettgehalt von 15 %. Der Wissenschaftler misst den prozentualen Fettgehalt in 20 Zufallsstichproben.

Im Rahmen der anfänglichen Untersuchung erstellt der Wissenschaftler ein Wahrscheinlichkeitsnetz, um auf das Vorliegen einer Normalverteilung zu prüfen und die Verteilung auszuwerten.

  1. Öffnen Sie die Beispieldaten Fettgehalt.MTW.
  2. Wählen Sie Grafik > Wahrscheinlichkeitsnetz > Einfach aus.
  3. Geben Sie im Feld Grafikvariablen die Spalte 'Prozent Fett' ein.
  4. Klicken Sie auf OK.

Interpretieren der Ergebnisse

Die Datenpunkte liegen relativ nahe an der angepassten Linie der Normalverteilung (der mittleren durchgezogenen Linie in der Grafik). Der p-Wert ist größer als das Signifikanzniveau 0,05. Daher weist der Wissenschaftler die Nullhypothese, dass die Daten einer Normalverteilung folgen, nicht zurück.

Wenn Sie in Minitab mit dem Mauszeiger auf die angepasste Verteilungslinie der Grafik zeigen, wird in einer QuickInfo eine Tabelle der Perzentile und Werte angezeigt. Für die Daten zum prozentualen Fettgehalt wird in der QuickInfo angegeben, dass 15 % Fett etwa beim 30. Perzentil liegen. Daher weisen ungefähr 30 % der Saucen einen Fettgehalt von höchstens 15 % und 70 % der Saucen einen höheren Fettgehalt als 15 % auf.

Hinweis

Informationen zum Angeben anderer Verteilungen und Parameter finden Sie unter Angepasste Verteilungslinien.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien