Interpretieren der wichtigsten Ergebnisse für Liniendiagramm mit einem y

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein Liniendiagramm mit einer y-Variablen zu interpretieren.

Schritt 1: Suchen nach Anzeichen von Wechselwirkungen

Wenn die Linien in einem Diagramm nicht parallel verlaufen, liegt möglicherweise eine Wechselwirkung vor. Eine Wechselwirkung deutet darauf hin, dass sich die Mittelwerte der y-Daten auf den Stufen der ersten x-Variablen auf jeder Stufe der zweiten X-Variablen unterscheiden. Je weiter die Linien von der Parallelität abweichen, desto stärker ist die Wechselwirkung.

Im folgenden Liniendiagramm wird die mittlere Festigkeit von Fasern veranschaulicht, die von drei Bedienern auf vier Maschinen hergestellt werden. Die nicht parallel verlaufende Linie für Bediener 1 an Maschine 2 weist auf eine mögliche Wechselwirkung hin. Diese Kombination führte zu einem unerwartet hohen Mittelwert der Festigkeit, der möglicherweise untersucht werden sollte.
Hinweis

Sie können zwar die Effekte und Wechselwirkungen in einem Liniendiagramm veranschaulichen, doch sollten Sie die erkannten Effekte oder Wechselwirkungen mit einem geeigneten statistischen Test auf ihre statistische Signifikanz prüfen. Wenn die Wechselwirkungseffekte signifikant sind, können die Haupteffekte nur unter Berücksichtigung der Wechselwirkungseffekte interpretiert werden.

Schritt 2: Suchen nach Anzeichen von Effekten

Linien mit einer Steigung weisen auf einen möglichen Effekt hin, der auf den x-Faktor zurückzuführen ist. Differenzen zwischen Linien deuten auf einen möglichen Effekt hin, der auf den Legendenfaktor zurückzuführen ist. Werten Sie mögliche Effekte (oder nicht vorhandene Effekte) in Bezug auf die Ziele Ihrer Untersuchung aus.

Ziel für y
Suchen Sie nach Stufen von x-Variablen, bei denen das y minimiert, das y maximiert oder das y möglichst nahe an einen Sollwert gebracht wird.
Robustheit von y gegenüber Änderungen von x
Suchen Sie nach Stufen einer x-Variablen, die das y robust gegenüber Änderungen der anderen x-Variablen machen. Ermitteln Sie beispielsweise, ob der Mittelwert von y bei allen Einstellungen der x-Variablen auf der x-Achse der Grafik oder bei allen Einstellungen der x-Variablen in der Legende annähernd gleich ist.
Im folgenden Liniendiagramm werden beispielsweise die mittleren Füllgewichte für ein mit zwei Chargen von Zutaten auf drei Maschinen produziertes Nahrungsmittel veranschaulicht. Die von null abweichende Steigung der Linien deuten auf Differenzen der mittleren Füllgewichte für jede Maschine hin. Maschine 2 lag im Allgemeinen am nächsten am Soll-Füllgewicht von 11,00. Maschine 1 wies eine Tendenz zur Unterfüllung auf, während bei Maschine 3 eine Tendenz zur Überfüllung zu beobachten ist. Die Füllgewichte waren bei Charge 2 auf allen Maschinen durchgehend niedriger als bei Charge 1.
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien