Interpretieren der wichtigsten Ergebnisse für Diagramm der empirischen Verteilungsfunktion

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein Diagramm der empirischen Verteilungsfunktion zu interpretieren.

Schritt 1: Auswerten der Anpassung der Verteilung

Die angepasste Verteilungslinie stellt eine Verteilung mit Parametern dar, die aus der Stichprobe geschätzt wurden. Beurteilen Sie, wie gut die angepasste Verteilungslinie der treppenförmigen Linie der empirischen Verteilungsfunktion folgt. Wenn die treppenförmige Linie der angepassten Verteilungslinie eng folgt, ist die Verteilung gut an die Daten angepasst.

Gute Anpassung
Schlechte Anpassung

Wenn Sie eine bessere Bewertung der Verteilungsanpassung benötigen, ermitteln Sie mit einem Wahrscheinlichkeitsnetz die statistische Signifikanz der Anpassung. Weitere Informationen zu Optionen für angepasste Verteilungslinien finden Sie unter Angepasste Verteilungslinien.

Schritt 2: Anzeigen von geschätzten Perzentilen für die Grundgesamtheit

Zeigen Sie mit dem Mauszeiger auf die angepasste Verteilungslinie, um eine Tabelle der Perzentile und Werte abzurufen.

Das folgende Diagramm der empirischen Verteilungsfunktion veranschaulicht beispielsweise die Pulsfrequenzen der Probanden, die auf einem Laufband gelaufen sind. Bei einer Normalverteilung mit einem Mittelwert und einer Standardabweichung, die den Werten aus den Daten entsprechen, ist zu erwarten, dass 5 % der Grundgesamtheit eine Pulsfrequenz von höchstens 54,7619 aufweisen.

Hinweis

Die geschätzten Perzentile der Grundgesamtheit sind nur dann genau, wenn die Daten der Verteilung eng folgen.

Schritt 3 (optional): Anzeigen von tatsächlichen Perzentilen für die Stichprobendaten

Wenn die Daten nicht der Verteilung für die kumulative Verteilungsanpassungslinie folgen, können Sie die tatsächlichen Perzentile für die Datenwerte in der Stichprobe einblenden. Löschen Sie zunächst die kumulative Verteilungsanpassungslinie, da die Verteilung unzutreffend ist. Um die Verteilungsanpassungslinie zu löschen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Grafik, und wählen Sie Element auswählen > Verteilungsanpassung aus; drücken Sie anschließend die Taste Entfernen. Verschieben Sie dann den Mauszeiger entlang der Verbindungslinie, um QuickInfos einzublenden, in denen einzelne Werte (x) und ihre entsprechenden Perzentile (y) angegeben werden.
Achtung

Die tatsächlichen Perzentile geben den Prozentsatz der Daten in der Stichprobe und nicht in der Grundgesamtheit an. Daher können Sie möglicherweise keine allgemeinen Rückschlüsse aus diesen Ergebnissen ziehen, insbesondere bei kleinen Stichprobenumfängen. Je mehr Daten zum Bilden eines Perzentils vorhanden sind, desto genauer stellt das Perzentil der Stichprobe den Prozess dar.

Dieses Diagramm der empirischen Verteilungsfunktion veranschaulicht das Drehmoment, das zum Abdrehen der Verschlusskappen von Shampooflaschen erforderlich ist. In der QuickInfo wird angegeben, dass bei etwa 75 % der Verschlusskappen in der Stichprobe ein Drehmoment von höchstens 24 zum Öffnen aufgewendet werden musste.

Tipp

Fügen Sie Gitterlinien oder Referenzlinien hinzu, um Positionen auf der Verbindungslinie besser abschätzen zu können. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Grafik, und wählen Sie Hinzufügen > Gitterlinien oder Hinzufügen > Referenzlinien aus.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien