Übersicht über Matrizen

Verwenden Sie die Matrizen-Befehle, um in Minitab Matrizen zu erstellen und gespeicherte Matrizen zu bearbeiten. Matrizen sind rechteckige Blöcke von Zahlen, anhand derer mathematische Operationen ausgeführt werden können. Matrizen werden häufig anhand ihrer Dimensionen beschrieben. Die folgende Matrix stellt beispielsweise eine 3 x 4-Matrix (Zeile x Spalte) dar:
14 22 23 44
15 36 27 38
19 16 31 42

In Minitab können Sie Matrizen in einem Arbeitsblatt speichern und gespeicherte Matrizen in einigen Analysen verwenden. Jede gespeicherte Matrix weist eine eindeutige ID auf, die mit einem M beginnt, zum Beispiel M1. Sie können einer Matrix auch einen Namen zuweisen. Mit dem NAME-Sessionbefehl können Sie eine Matrix benennen oder umbenennen. Wenn Sie beispielsweise Matrix M1 „Meine Matrix“ benennen möchten, geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein: NAME M1 "Meine Matrix".

Gespeicherte Matrizen werden im Arbeitsblatt nicht angezeigt. Wenn Sie gespeicherte Matrizen im Sessionfenster anzeigen möchten, wählen Sie Daten > Daten anzeigen aus.

Minitab kann außerdem bei einigen statistischen Analysen die Ausgabe in Matrizen speichern, z. B. die Designmatrix für die Regression und das allgemeine lineare Modell (GLM) sowie die Versuchsplanmatrix für die Versuchsplanung (DOE).

Wo finde ich diese Befehle?

Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus, um mit Matrizen zu arbeiten:
  • Berechnen > Matrizen > Einlesen
  • Berechnen > Matrizen > Transponieren
  • Berechnen > Matrizen > Invertieren
  • Berechnen > Matrizen > Konstante definieren
  • Berechnen > Matrizen > Diagonalisieren
  • Berechnen > Matrizen > Eigenwertanalyse
  • Berechnen > Matrizen > Arithmetik
  • Daten > Kopieren > Matrizen in Matrizen
  • Daten > Kopieren > Matrix in Spalten
  • Daten > Kopieren > Spalten in Matrix
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien