Erstellen der Formel

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Formel zu erstellen.

  1. Wählen Sie Berechnen > Rechner aus.
  2. Geben Sie im Feld Ergebnis speichern in Variable eine Spaltennummer (z. B. C1), eine Konstantennummer (z. B. K1) oder einen Spaltennamen (z. B. Ergebnisse) ein. Wenn der Name Leerzeichen enthält, schließen Sie den Namen in einfache Anführungszeichen ein.
  3. Geben Sie im Feld Ausdruck Variablennamen, Operationen und Funktionen ein, um die Formel zu konstruieren. Informationen zu Funktionen finden Sie unter Rechnerfunktionen.
  4. Um die Formel der Spalte zuzuweisen, wählen Sie Formel zuweisen aus. Wenn Sie einer Spalte eine Formel zuweisen, berechnet Minitab die Werte automatisch neu, sobald die entsprechenden Daten hinzugefügt, entfernt oder geändert werden.
  5. Klicken Sie auf OK.

Beispiele für die Verwendung des Rechners

Die folgenden Beispiele veranschaulichen einige Einsatzmöglichkeiten für den Rechner.

Berechnen einer mathematischen Formel
Um eine mathematische Formel zu berechnen, geben Sie die Speicherspalte oder die Speicherkonstante sowie den Ausdruck ein. Wenn Sie beispielsweise C11 im Feld Ergebnis speichern in Variable und MEAN(C10)/STDEV(C1) im Feld Ausdruck eingeben, dividiert Minitab den Mittelwert von C10 durch die Standardabweichung von C1 und speichert das Ergebnis in Spalte C11.
Speichern eines Werts in einer Spalte oder Konstanten

Um einen Wert in einer Spalte oder einer Konstanten zu speichern, geben Sie die Speicherspalte oder die Speicherkonstante sowie den Wert ein. Wenn Sie beispielsweise K1 im Feld Ergebnis speichern in Variable und 5 im Feld Ausdruck eingeben, legt Minitab K1=5 fest.

Wenn Sie einen Textwert eingeben, schließen Sie ihn in doppelte Anführungszeichen ein, z. B. "grün".

Speichern von Wahr/Falsch-Vergleichen
Um die Ergebnisse eines Wahr/Falsch-Vergleichs zu speichern, geben Sie die Speicherspalte und den Ausdruck für den Spaltenvergleich ein. Für jeden Wert in der Vergleichsspalte trägt Minitab eine 1 in der Speicherspalte ein, wenn der Vergleich wahr ist; und eine 0, wenn er falsch ist. Die folgenden Ausdrücke sind Beispiele für Wahr/Falsch-Vergleiche:
  • C1="grün": Minitab trägt jede Zeile, die „grün“ enthält, eine 1 und für alle anderen Zeilen eine 0 ein.
  • C1 > C2: Minitab trägt für jede Zeile, für die C1 > C2 gilt, eine 1 und für alle anderen Zeilen eine 0 ein.
  • C1 = WHEN("15.03.2003"): Minitab trägt für jede Zeile, die dem 15.03.2003, 00:00 Uhr entspricht, eine 1 und für alle anderen Zeilen eine 0 ein.

Richtlinien für Formeln

Formeln können aus Funktionen, arithmetischen Operationen, Vergleichsoperationen, logischen Operationen und Spaltenoperationen bestehen. Formeln können Spalten, gespeicherte Konstanten, Zahlen sowie Text, jedoch keine Matrizen enthalten. Befolgen Sie beim Erstellen von Formeln diese Richtlinien.

Klammern ( )
Verwenden Sie Klammern, um mehrere Operationen in einem komplexen Ausdruck zu kombinieren, z. B. (C1 + C2)/(C2 - C6). Sie können Klammern auch verwenden, um den Wert oder die Spalte mit Werten für eine Funktion anzugeben, z. B. SIN(3.5) oder SIN(C1).
Eckige Klammern [ ]
Um einen einzelnen Wert in einer Spalte anzugeben, umschließen Sie die Zeilennummer des Datenwerts mit eckigen Klammern. Wenn Spalte C5 beispielsweise Ertrag heißt, geben die Ausdrücke 'Ertrag'[27] und C5[27] den Wert zurück, der sich in Zeile 27 von Spalte C5 befindet.
Bindestriche
In Ausdrücken können Sie den Bindestrich (-) nicht nutzen, um einen Wertebereich anzugeben, da Minitab Bindestriche als Minuszeichen interpretiert. Minitab interpretiert beispielsweise C1-C4 als C1 minus C4.
Textwerte
Schließen Sie spezifische Textwerte in doppelten Anführungszeichen ein, z. B. "grün".
Währungs- oder Prozentformat
Das Format für Währungen bzw. Prozentangaben dient bei numerischen Daten in erster Linie der Anzeige. Sie können diese Formate lediglich bei einigen Funktionen eingeben. So ist es beispielsweise nicht möglich, mit der logischen Funktion ANY(C1,$3.50) den Wert 3,50 $ in der Spalte C1 anzugeben, da das Währungssymbol $ von der Funktion ANY nicht erkannt wird.
Vergleichsoperationen
Sie können die folgenden Vergleichsoperationen verwenden:
  • = (gleich)
  • <> (ungleich)
  • < (kleiner als)
  • > (größer als)
  • <= (kleiner oder gleich)
  • >= (größer oder gleich)

Wenn ein Vergleich wahr ist, wird das Ergebnis auf 1 gesetzt. Ist der Vergleich falsch, lautet das Ergebnis 0.

Fehlende Werte
Fehlende Textwerte werden mit einem Paar doppelter Anführungszeichen ohne Leerzeichen dazwischen ("") angegeben. Fehlende Zahlen oder Datums-/Uhrzeitwerte werden mit dem Symbol für fehlende Werte * in einfachen Anführungszeichen ('*') angegeben.
Logische Operationen
Sie können die folgenden logischen Operationen verwenden:
  • & (Und)
  • | (Oder)
  • ~ (Nicht)

In Ausdrücken können Sie die Symbole (& | ~) oder die englischen Wörter (And, Or, Not) verwenden.

Wenn ein Vergleich wahr ist, wird das Ergebnis auf 1 gesetzt. Ist der Vergleich falsch, lautet das Ergebnis 0.

Platzhalterzeichen bei Textfunktionen

Verwenden Sie ein Sternchen (*), um eine Zeichenfolge bestehend aus einem oder mehreren Zeichen darzustellen. Verwenden Sie ein Fragezeichen (?), um nur ein Zeichen darzustellen.

Um in einer Textzeichenfolge auf das Zeichen „*“ oder „?“ zu verweisen, geben Sie vor dem Symbol eine Tilde (~) ein.

Beispiele finden Sie unter Funktion „Finden“ und Funktion „Suchen“.

Rangfolge der Operationen

Minitab führt Operationen zeilenweise in der folgenden Reihenfolge durch:
  1. Indizes
  2. Konstanten- und Spaltenoperationen
  3. Funktionen
  4. Potenzieren
  5. „Nicht“- und negative (-) Operationen
  6. Multiplikation und Division
  7. Addition und Subtraktion
  8. Vergleichsoperationen
  9. „Und“-Operationen
  10. „Oder“-Operationen

Operationen gleicher Rangfolge werden von links nach rechts durchgeführt.

Tipp

Sie können die Standardreihenfolge durch die Verwendung runder Klammern umgehen. Minitab berechnet zuerst die Ausdrücke innerhalb der Klammern.

Überlegungen zur Rechnerausgabe

Berücksichtigen Sie die folgenden Überlegungen zur Rechnerausgabe, wenn Sie Formeln erstellen.

Datentyp

Wenn die zuletzt in einem Ausdruck berechnete Operation eine numerische Operation ist (z. B. minus oder MEAN), speichert Minitab das Ergebnis als Zahl. Das Ergebnis von TODAY() - 30 ist beispielsweise eine Zahl, da die zuletzt ausgewertete Operation eine Subtraktion ist, d. h. eine numerische Operation.

Wenn die zuletzt ausgewertete Operation eine Datums-/Uhrzeitfunktion ist, z. B. NOW oder WHEN, speichert Minitab das Ergebnis als Datums-/Uhrzeitwert. Das Ergebnis von DATE(TODAY() - 30) ist beispielsweise ein Datumswert, da die zuletzt ausgewertete Operation DATE eine Datums-/Uhrzeitoperation ist.

Wenn Sie zusammen mit einer Datums-/Uhrzeitvariablen eine Zahl verwenden, z. B. NOW() + 30, nimmt Minitab wie die meisten Tabellenkalkulationen an, dass die Einheit der Zahl Tage ist.

Währungs- oder Prozentformate
In Funktionen, bei denen Daten im Format für Währungs- und Prozentangaben als Eingabe erkannt werden, wird das Währungssymbol bzw. das Prozentzeichen möglicherweise nicht zusammen mit dem Ergebnis gespeichert. Wenn Sie beispielsweise mit der Funktion SUM Spalten mit Datenwerten im Währungsformat addieren, gibt Minitab die Summe der Werte zurück, nicht jedoch das dem Wert zugeordnete Währungssymbol. Wenn Sie das Ergebnis jedoch in einer Spalte speichern, können Sie Editor > Spalte formatieren und anschließend Währung oder Prozentsatz auswählen, um die Spalte als Währung oder Prozentsatz zu formatieren und das Symbol anzuzeigen.
Fehlende Werte
Wenn Minitab einen Ausdruck nicht berechnen kann, da beispielsweise die Eingabe ein fehlender Wert ist oder Sie versuchen, die Quadratwurzel einer negativen Zahl zu berechnen, wird als Ergebnis ein fehlender Wert ausgegeben. Minitab verwendet das Symbol für fehlende Werte (*) in Zahlen- und Datums-/Uhrzeitspalten und ein Leerzeichen für fehlende Werte in Textspalten.
Wahr/Falsch-Vergleiche oder -Ausdrücke
Wenn ein Ausdruck oder Vergleich wahr ist, wird das Ergebnis auf 1 gesetzt. Ist der Ausdruck bzw. der Vergleich falsch, ist das Ergebnis 0. Wenn die Eingabespalte für <, <=, > oder >= einen fehlenden Wert enthält, wird als Ergebnis ein fehlender Wert ausgegeben.
Datums-/Uhrzeitwerte in gespeicherten Konstanten
Gespeicherte Konstanten können keine Werte im Datums-/Uhrzeitformat annehmen. Da Datums-/Uhrzeitwerte intern als Zahlen gespeichert werden, sind die in einer Konstanten gespeicherten Datums-/Uhrzeitwerte das numerische Äquivalent des entsprechenden Datums-/Uhrzeitwerts.
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien