Um diese Funktion zu verwenden, wählen Sie Berechnen > Rechner aus.

Berechnet den mittleren Wert der Daten: die Hälfte der Beobachtungen sind kleiner oder gleich dem mittleren Wert und die Hälfte der Beobachtungen sind größer oder gleich dem mittleren Wert.

Wenn der Datensatz eine ungerade Anzahl von Werten enthält, entspricht der Median einfach dem Wert in der Mitte des geordneten Datensatzes. In einem Datensatz mit einer geraden Anzahl von Werten ist der Median der Durchschnitt der beiden mittleren Werte. Beispiel: Für die Zahlen 1, 2, 3, 21, 35, 42 ist der Median der Durchschnitt der beiden mittleren Werte (3 und 21), also 12.

Syntax

Spaltenstatistik
MEDIAN(Zahl)

Geben Sie als Zahl die Spaltennummer an.

Zeilenstatistik
RMEDIAN(Zahl,Zahl,...)

Geben Sie als Zahl die einzelnen Spaltennummern an, um die Länge der Zeilen festzulegen.

Beispiele

Spalte Rechnerausdruck Ergebnis
C1 enthält 6, 3, 15 MEDIAN (C1) 6
C1 enthält 6, C2 enthält 3, und C3 enthält 15 RMEDIAN (C1,C2,C3) 6

Verwendungen

Verwenden Sie den Median, um eine gesamte Gruppe von Beobachtungen mit einem einzigen Wert zu beschreiben, der den Mittelpunkt der Daten darstellt.

Verglichen mit dem Mittelwert ist der Median für extreme Datenwerte nicht empfindlich und besitzt daher als Maß für die Mitte von schiefen Daten häufig einen höheren Informationsgehalt. Der Mittelwert bildet z. B. keine gute Statistik zum Beschreiben von Gehältern in einem Unternehmen. Die relativ hohen Gehälter der wenigen Spitzenverdiener erhöhen den Gesamtdurchschnitt immens und führen zu einem falschen Eindruck von den Gehältern im Unternehmen. In diesem Fall ist der Median wesentlich informativer. Der Median entspricht dem zweiten Quartil bzw. dem 50. Perzentil.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien