Daten zu Isolierungsausfall

Ein Zuverlässigkeitstechniker möchte den Verschleiß der Isolierung in Elektromotoren untersuchen. Die Betriebstemperatur der Motoren beträgt in der Regel zwischen 80 und 100 °C. Um die Ausfallrate zu beschleunigen, erfasst der Techniker Ausfallzeiten der Isolierung bei vier anormal hohen Temperaturen: 110, 130, 150 und 170 °C.

Mit diesen Daten können Sie die Verfahren Beschleunigte Lebensdauerprüfung und Regression mit Lebensdauerdaten veranschaulichen. Die Beziehung zwischen der Arrhenius-Temperatur und den Ausfällen ist linear.

Arbeitsblattspalte Beschreibung
Temp Die Temperaturen, denen die Isolierung für den Test ausgesetzt wurde: 170, 150, 130 oder 110
ArrTemp Die Arrhenius-Temperatur der Testtemperatur
Werk Das Herstellungswerk, in dem die Isolierung hergestellt wurde: 1 oder 2
AusfallZ Die Testzeit in Stunden für jeden Motor
Zensiert Gibt an, ob die Isolierung den Test bestanden oder nicht bestanden hat: A = nicht bestanden, oder Z = bestanden
Konstruktion Die Temperaturendpunkte für die Motoren. Die Betriebstemperatur der Motoren beträgt in der Regel zwischen 80 oC und 100 oC
TempNeu Die Temperatur für das Prognostizieren von Ausfällen bei Normaltemperaturen
ArrTNeu Die Arrhenius-Temperatur der Prognosetemperatur
WerkNeu Das Herstellungswerk für das Schätzen von Ausfällen

Verwenden Sie die Spalten 8 und 9, um die Ausfälle aus den einzelnen Herstellungswerken bei Normaltemperaturen zu schätzen.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien